Montag, 7. August 2017

Hier, an der Quelle…





Augustˊs Füllhorn

Kaum auf der Höhe des Jahres und es liegt schon 
deutlich spürbar in der Luft diese besondere Stimmung des Spätsommers… 
der Ährenmond ist da, 
warmherzig und großzügig mit einem Füllhorn voller Geschenke.

Es ist die Erntezeit, wie jedes Jahr und dies beschäftigte mich einmal mehr, als sonst…

Die Fülle ernten, ist, wie Danke sagen

Es ist die Dankbarkeit und die Wertschätzung des Überflusses, der uns vergönnt ist, 
dass alles da ist, alles für uns, was wir zum Leben brauchen und vieles mehr…

Andere in der Welt vielerorts müssen ums Überleben kämpfen, wir nicht.
Das ist Luxus und nicht selbstverständlich, nur, 
weil wir es anders nicht kennen und schon immer Dach über Kopf 
und genug zum Essen hatten. 

Es ist die Freude daran, dass uns so gut geht.

Die schönsten Geschenke sind für mich die, die man nicht sieht.
Unsichtbare Geschenke.

Solch unsichtbare Geschenke sind, wie ein Zauberspruch und haben Kraft, 
Dinge in Bewegung zu setzten - es ist der Stoff, aus dem die Träume sind.



Quelle



Das schönste Geschenk des Ährenmondes war Helgas Gedicht, 
welches sie mir in einem Kommentar überlassen hat:


 „…Hier an der Quelle,
jenseits vom Wünschen,
jenseits vom Denken,
steht die Zeit still.
Freiheit ist hier,
Friede ist hier
und Liebe…“




Quelle


Quelle


Quelle



Die Zeilen gingen mir nicht aus dem Kopf…

Danke dir, liebe Helga für diese Zeilen, die viel mehr, als die Zeilen sind, es verbergen sich Welten dazwischen, die mit jedem Wort näher rücken und ins Bewusstsein kommen 
und ich erinnere mich an die Zeit vor zwanzig Jahren. 
Es war Oktober, goldener Herbst und ich hatte einen Unfall, einen Bruch, 
der mich aus dem unbewussten Leben herauskatapultierte und wortwörtlich mit der oberflächlichen Zeit gebrochen hat.



Quelle




Neue Wege und neue Türchen standen offen und ich lernte und fing an, zu begreifen, 
warum ich hier bin und warum die Dinge so sind, wie sie sind und warum das geschieht, was geschieht…



Und diese Worte

 „…Hier an der Quelle,
jenseits vom Wünschen,
jenseits vom Denken…“

haben mit dem zu tun, was ich damals begriffen und erspürt habe.
Es ist, wie sich erinnern an etwas, was ich mit dem Wort nicht umfassen kann… und es ist ein großer Reichtum.
 Sich dessen bewusst zu sein ist die Lebenskunst und dieses kostbare Geschenk 
immer zu spüren und zu leben…






Alles Liebe und Wunderbare :)



Eure Grażyna
https://www.pinterest.de/grazyna_jansen/

Quelle:etherealthoughts.tumblr.com
 Möchtet ihr wissen, wohin das Türchen führt? Hier ist der Schlüssel. 
Ihr werdet zu meinen Gärten, wie ich die nenne, auf Pinterest gelangen, die einige der Schätze meiner inneren Kammer bewahren.

Wenn ihr euch dort zuhause fühlt, folgt mir einfach. 
Ich freue mich auf Euch!









Alle Texte, Bilder und Designs auf diesen Seiten, wenn nicht anders gekennzeichnet sind mein Eigentum.
Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung bedürfen meiner schriftlichen Zustimmung.
Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist der jeweilige Anbieter der Seiten verantwortlich.